Große Vielfalt im kleinen Dorf: So war das Workshopwochenende 2022

Vom 19.-21. August fand das diesjährige Workshopwochenende in Würchhausen statt. Die Veranstaltung wurde vom Wichmarer Wohnprojekt zusammen mit dem Lebendige Dörfer e.V. organisiert und durchgeführt.

Besuch von nah und fern

Die Würchwiese voller Besuch

Einmal im Jahr füllt sich die große Wiese in Würchhausen mit Leben. Zelte und Sonnensegel werden aufgebaut, Wasserschläuche verlegt, große Kochtöpfe herbeigetragen. Dann kommen die Menschen: Aus Jena, Leipzig, und sogar Berlin - aber auch aus der direkten Nachbarschaft oder über die Brücke aus Wichmar. Auf dem Fahrrad, im Kinderwagen, mit Rollator, Auto oder zu Fuß: so viel Besuch hat der Ort lange nicht gesehen. Ungewohnte Klänge, Stimmen und noch mehr Kinderlachen als sonst tönen durch das sonst manchmal verschlafene Nest.

Miteinander teilen, voneinander lernen

Workshop Papierschöpfen

In Kooperation mit dem Wohnprojekt stellten wir als Verein die notwendige Infrastruktur für ein gemeinsames Wochenende bereit. Beleuchtung, Zeltwiese, Kompoletten und ein Küchenzelt verlangten viel Organisation im voraus. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn dieser Rahmen wurde durch die Besucher:innen des Wochenendes mit spannenden Themen und vielen schönen Momenten gefüllt. Über 30 Workshops wurden teils lange geplant, teils spontan von Gästen mitgebracht. Aus Hobby, Beruf oder Studium - Jede:r kennt sich schließlich mit irgendetwas aus. Aus diesem bunten Blumenstrauß an Angeboten konnte Freitagnachmittag bis Sonntagmittag gewählt werden.

Ein Blick ins Programm

Workshop Papierschöpfen
  • Aktive Elternschaft
  • Capture the Flag (Geländespiel)
  • Berggarten - a garden with future? (Gesprächsrunde)
  • Vortrag von Fairwertbar e.V.
  • Papier schöpfen
  • Graffiti
  • Kalligraphie
  • Skate-Rampenbau
  • Solidarische Ökonomie
  • Jonglieren
  • Radikale Therapie
  • Open Street Map selber bauen
  • Vortrag von ROSA - Rolling Safe Space e.V.
  • Basteln mit Schafwolle
  • Schach
  • Get to know Latin Dance
  • Handelspolitik und Du
  • Reise der Zapatistas
  • Körperarbeit & Massage
  • Rhythms of Resistance (widerständiges Trommeln)
  • Basteln mit Müll
  • Digitale Selbstverteidigung
  • Klimapolitik & Emissionshandel
  • Geschichten recyclen
  • Spaziergang zu den Streuobstwiesen
  • Tanzmeditation
  • Windelfrei & Babytalk

Workshops für Jugendliche

Workshop Graffity
Als Verein organisierten wir Workshops zu Kalligraphie und Graffity. In Kooperation mit dem Thüringer Rollladen e.V. konnten wir außerdem Skate-Rampenbau anbieten. Das ganze Wochenende über wurde gewerkelt, in traditioneller und moderner Schrift gemalt und gesprayt. Auch die Berggartenhütte bekam so ein neues, buntes Gesicht.

Die Idee zu den von uns organisierten Workshops entstand im Rahmen eines Beteiligungsprozesses (Community Organizing), den der Lebendige Dörfer e.V. Im vergangenen Jahr angeregt hat. Bei Gesprächen mit Nachbar:innen wurde der Wunsch nach mehr Angeboten für Kinder & Jugendliche laut.

Kaffeeklatsch für jung und alt

Kuchenbuffet
Unser Ziel ist es, Brücken zwischen jung und alt, Stadt und Land zu schaffen. Manchmal führen alltägliche Formate hier weiter als ausgefeilte Konzepte. Daher war für uns der Kaffeeklatsch mit unseren Nachbar:innen ein Highlight des Wochenendes. Ein gedeckter Tisch mit Kaffee und Kuchen führte unterschiedlichste Menschen zusammen und bot Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen. Aus allerlei selbstgebackenem entstand ein großes Buffet, insbesondere eine große Variation an Plaumenkuchen erfreute jung und alt. Manche Nachbar:innen erkannten die Sammeltassen aus DDR-Zeiten wieder, aus denen die jüngere Generation ihren Hafermilchkaffee schlürfte. So gab es viel zu erzählen.

Von Trommelwirbel bis Techno

Kuchenbuffet
Auf der Dorfstraße präsentierte die bunte Trommlergruppe „Rhythms of Resistance“ eine mit Workshopgästen einstudierte Performance, die auch unsren Nachbar:innen gefiel.

Abends rundete ein musikalisches Programm den gemeinsamen Tag ab: Freitag beglückte die Band kosmic Ocean, mal verträumt, mal funkig, die Gäste mit ihren Klängen und lud zum Tanz bei sanftem Nieselregen und Lichterkettenschein.

Samstags stimmten Thamm Pauli mit lustigen und nachdenklichen Stücken in den Abend ein. Anschließend brachte eine spontan mitgebrachte LED-Show die Würchwiese zum leuchten. Später legten DJs im Berggarten auf.

Bis zum nächsten Jahr?!

Das Workshopwochenende wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung vieler helfender Hände im Vor- und Hintergrund. Wer Lust auf ein nächstes Workshopwochenende hat, kann gerne unser Orgateam unterstützen - das geht von nah und fern :-)!.
Ein herzliches Dankeschön geht an

  • Alle, die beim Auf- und Abbau geholfen haben
  • Allen Workshop-Anbietenden die ihre Zeit und Kreativität geteilt haben
  • Dem Awareness-Team für seine Präsenz und Unterstützung
  • Jo für die Koordination des Programms
  • Der Familie Schmidt, für die Nutzung von Würchwiese und Zeltplatz
  • Die Gemeinde Wichmar, die uns mit Bierbankgarnituren, Kaffeemaschine und Transport geholfen hat
  • Nati, Jonathan und Yvonne für die Kinderbetreuung
  • Den Bands und DJs für das Musikprogramm und Andy für die technische Expertise
  • Dem DJR für die Ausleihe von Zelten und Bierbankgarnituren
  • An David Du Bellier für das wunderbare Sonnensegel
  • Die fleißigen Handwerker:innen bei den Aktionstagen zum Bau von Geländern, Bühne und Kompoletten
  • Die Bäcker:innen, die das fantastische Kuchenbuffet bereichert haben
  • All Jene, die uns durch ihre Spenden ermöglichen, die Ausgaben zu decken und das Workshopwochenende möglichst tauschlogikfrei zu gestalten